Über uns

Der LAKA versteht sich als Zusammenschluss kommunaler Migrantenvertretungen, als Vertretungsorgan der baden-württembergischen Bevölkerung mit Migrationshintergrund und als solches als legitimierte Gesprächspartnerin gegenüber:

  • dem Landtag
  • der Landesregierung
  • allen relevanten Organisationen auf Landesebene
  • vergleichbaren Migrantengremien in anderen Bundesländern
  • dem Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (vormals Bundesausländerbeirat).

Die Aufgabenstellung der LAKA ist insbesondere die:

  • überörtliche Vertretung und Geltendmachung von Migranteninteressen
  • konstruktive Zusammenarbeit und Verständigung zur Integrationsförderung
  • Mitwirkung bei der politischen Meinungs- und Willensbildung in Baden-Württemberg
  • Hinwirkung und Unterstützung der Bildung neuer Migrantenvertretungen
  • Fortbildung der Mitglieder der Migrantenvertretungen
  • Erarbeitung der Stellungnahmen zu politischen Themen
  • Ermöglichung eines Erfahrungs- und Informationsaustausches zwischen den Migrantenvertretungen.

Die LAKA verfolgt hierbei das Ziel, die Integrationsdefizite in der aufnehmenden Mehrheitsgesellschaft und der aufzunehmenden Migratengesellschaft zu beseitigen und die politische Teilhabe der Migrantinnen und Migranten zu verbessern.

Dies geschieht durch die:

  • Benennung von Integrationsdefiziten in den Verwaltungen (z. B. fehlende interkulturelle Kompetenz)
  • Erarbeitung von konkreten Integrationsmaßnahmen bzw. -konzepten
  • Förderung der Integrationsbereitschaft von Migrantinnen und Migranten (subjektiv: gefühlte Integration)
  • Verbesserung der Integrationsfähigkeit der Migrantinnen und Migranten (objektiv: Sprache, Bildung)
  • Einforderung der politischen Teilhabe der Migranten (kommunales Wahlrecht, Parteien)